Sardinien
Das Wetter Click!
Ferien auf Sardinien
Tierwelt Ferienhaus
Sardegna Sardinia Sardinien Sardaigne
Kulturdenkmäler Strände
Orte auf Sardinien Foto Galerie
» Bed and Breakfast
» Ferienhaus
» Agriturismo
» Hotel
» Residence
» Camping
» Meteo
» Landkarte
» Tierwelt
» Pflanzenwelt
» Pilze
» Strände
» Museen
» Yachthäfen
» Rezepte
» Fähre
TRAGE DIR EIN NEWSLETTER!





Sardinien, die zweitgrösste Insel im Mittelmeer, reich an Kultur, gesegnet mit traumhaften Stränden und einer abwechslungsreichen Natur, ist in Europa zu einem der begehrtesten Reiseziele geworden. 1800 Kilometer ziehen sich die Küsten hin. Glasklar bis smaragdgrün umgibt Sardinien das Meer. Es zählt zu den saubersten Meeren der Welt.
Der Legende nach hat Gott auf Sardinien einen Fussabdruck hinterlassen. So bekam die Insel denn auch in früher Zeit ihren Namen: Ichnussa oder "Ichnos" hiess sie bei den Griechen in Anlehnung daran, dass sie die Form einer Sandale hat("Sandaliotis").
Sardinien zeichnet zwei Vorteile aus, einmal das milde Klima übers ganze Jahr, zum zweiten eine grösstenteils unberührte, ja urtümliche Landschaft, wie sie in keinem anderen Landstrich rund ums Mittelmeer zu finden ist, kaum in Europa.
Weitläufige Strände, teils mit schneeweissem Sand, malerische Buchten inmitten bizarrer Felsküsten, dafür ist Sardinien bekannt. Weniger hingegen wegen der wilden und herben Schönheit der Berglandschaften im Inneren, wo sich die Seele der über Jahrhunderte vergessenen Insel unversehrt in ihrer Ursprünglichkeit erhalten hat. Die grossartigsten Zeugnisse der Geschichte, einmalig in Europa, einmalig in der ganzen Welt, stellen die Nuraghen dar, über 7000 an der Zahl, geheimnisvolle Bauten aus der Zeit von 1800 bis 238 v. Chr. Su Nuraxi, der bemerkenswerteste Nuraghen-Komplex im Süden, zählt zum Weltkulturerbe.
"Übers Meer", sagen die Sarden, "ist nie etwas Gutes gekommen." Und dennoch gewähren sie jedem Fremden eine Gastfreundschaft, unvergleichlich, unvergesslich.
Unverkennbar der Duft der Insel. Die Myrte, der wilde Rosmarin, der Thymian und wilder Wacholder tragen ebenso dazu bei wie der Corbezzolo, der Erdbeerbaum, in dessen Blüten die Bienen den Nektar für den bitteren sardischen Honig finden. Nicht weniger interessant die Tierwelt. Heimisch auf Sardinien sind der Hirsch, das Mufflon, das Wildschwein, der Geier, der Gänsegeier, der Flamingo, der Steinadler. Berühmt war die Mönchsrobbe, die in den Grotten der östlichen Küste lebte.
Wer Sardinien besucht, wird die Erinnerung bewahren ans Meer und an die Strände, an monumentale prähistorische Bauten und einsame Landstriche. Er wird schwärmen von der reichhaltigen Küche, sei es jener vom Meer, sei es jener von den Hirten. Und er wird die sardischen Kunsthandwerker rühmen, die Korbflechter, die Teppichweber, die Keramiker, die Gold- und Silberschmiede, unter deren Händen Schmuckstücke entstehen von filigraner Schönheit.


NATUR KULTUR BESONDERE DIENSTE Ferienhaus
Natürliche Parks
Landkarte
Klima
Tierwelt
Pflanzenwelt
Pilze
Geografie
Geologie
Das Wetter
Orographie
Strände
Sardinische Sitte Sarde
Stadt
Denkmäler
Museen
Nom
Nuraghi
Persönlichkeiten
Proverbes
Geschichte
Heiligtümer
Yachthäfen
Typische Produkte
Rezepte
Fotografien
WebCam Ferienhaus
Agriturismo
AreeSosta
Bed and Breakfast
Campeggi
House Ferien
Charter
Diving
Trekking
Hotel
Maniements
Residence
Restaurants
Fähre
IST DAS DER LETZTE NACHRICHTEN, FOTO, KAPITAL ER IST FERIEN-ANGEBOT? FÜGE DEINE PROMENADE EIN!

Sardegna - Vacanze Sardegna - Hotel Sardegna - Agriturismo Sardegna - Residence Sardegna - Campeggio Sardegna
Bed and Breakfast Sardegna - Case vacanze Sardegna